Externes Controlling

Ein Unternehmen muss nach Krisenerkenntnis, Identifikation der Krisenursachen und Erstellung eines Sanierungskonzeptes am Ende des Prozesses die beschlossenen Maßnahmen umsetzen und ein Sanierungscontrolling einrichten. Ein funktionierendes, aussagekräftiges Controlling ist genauso wie die Umsetzung selbst für eine erfolgreiche Unternehmenssanierung entscheidend. Es informiert über den aktuellen Stand der Umsetzung der geplanten Maßnahmen und gibt Auskunft über mögliche Soll-Ist-Abweichungen. Diese Informationen sind für das Management, aber vor allem auch für die Finanzierer des Krisenunternehmens von Interesse, denn diese verzichten im Rahmen der Neuausrichtung des Unternehmens häufig auf Finanzmittel oder unterstützen mit neuen Geldern. Da das Vertrauen der Geldgeber in die Unternehmensführung jedoch häufig gestört ist, beauftragen diese oftmals den Einsatz externer Controller.

Wir richten ein aussagekräftiges, externes (Sanierungs-)Controlling und Berichtswesen ein, bereiten die Ergebnisse auf und informieren regelmäßig alle Sanierungspartner darüber. So können wir gemeinsam mit unserem Kunden die Umsetzung und Wirksamkeit der beschlossenen Sanierungsmaßnahmen kontrollieren, und bei Negativabweichungen rechtzeitig gegensteuern. Wir schaffen Transparenz und gewinnen bei den Geschäftspartnern verlorengegangenes Vertrauen zurück.

Welchen Nutzen bietet externes Controlling und Berichtswesen?

Das externe Controlling und Berichtswesen bietet dem Empfänger:

  • eine konsequente Überwachung der definierten Sanierungsmaßnahmen
  • die Früherkennung von Planabweichungen und Handlungsbedarf
  • die Gewinnung von Controlling-Know-how durch den zeitlich befristeten Einsatz externer Spezialisten oder die Erledigung des Controllings ohne den Aufbau interner Kapazitäten
  • die Schaffung von Transparenz bezüglich der Unternehmenslage
  • die Wiedergewinnung von verlorenem Vertrauen der Sanierungspartner durch den Einsatz unabhängiger Berichterstatter