hww-Partner Wienberg und Jung sanieren gemeinsam mit White & Case Trompetter Guss Chemnitz

Chemnitz, 26. Juli 2017. Das Gießereiunternehmen „Trompetter Guss Chemnitz GmbH“ (TGC) nutzt ein Schutzschirmverfahren, um seine Finanzierung neu zu ordnen. Die Geschäftsführung hat beim Amtsgericht Chemnitz einen entsprechenden Antrag gestellt. Produktion und Geschäftsbetrieb gehen ohne Unterbrechung voll weiter. Die Restrukturierung soll bis zum Jahreswechsel abgeschlossen werden.

„TGC ist ein im Kern gesundes und innovatives Unternehmen mit höchster Produktqualität, modernen Produktionsverfahren und einem guten Kundenstamm“, betont der Restrukturierungsexperte Rüdiger Wienberg, Partner der Sanierungsberatung hww, der als Generalbevollmächtigter/CRO die Geschäftsführung während der Restrukturierung verstärkt. „Das Schutzschirmverfahren bietet uns einen rechtlichen Rahmen, um die Finanzen zügig und in enger Abstimmung mit den Gläubigern neu zu ordnen.“ Die Löhne und Gehälter der rund 360 Mitarbeiter sind bis Ende September über das Insolvenzgeld gesichert. Eine Vorfinanzierung des Insolvenzgeldes wird derzeit vorbereitet.

TGC fertigt technisch anspruchsvolle Gussteile für Kunden aus Automobilindustrie, Nutzfahrzeugbau, Maschinenbau und Armaturen-Industrie. Das Unternehmen hat in der Vergangenheit erheblich in die Ausweitung seiner Kapazitäten investiert, um Auftragsanfragen der Industrie bewältigen zu können. Ein Teil der Aufträge kam jedoch zunächst aufgrund der Finanzkrise und nachlaufend der Diskussion um die Zukunft des Dieselmotors nicht zustande. Mit Hilfe des Schutzschirmverfahrens will das Unternehmen seine hieraus resultierende Verschuldung durch eine Einigung mit den Gläubigern reduzieren. „Unser Ziel ist, TGC zum Jahresende wieder aus dem Schutzschirm zu entlassen, und zwar als gesundes, profitables Unternehmen“, sagte hww-Partner Burkhard Jung, der das Verfahren ebenfalls in dieser Restrukturierungsphase begleitet.

Bei einem Schutzschirm handelt es sich um ein klar strukturiertes Verfahren, mit dem sich Unternehmen binnen weniger Monate grundlegend sanieren können. Die unternehmerische Verantwortung bleibt dabei weiterhin in den Händen des Unternehmens selbst („Eigenverwaltung”), das in der Regel von erfahrenen Sanierungsberatern unterstützt wird. Das Sanierungsrecht erlaubt dies in Fällen, in denen Unternehmen wirtschaftliche Probleme frühzeitig erkennen und ausreichend Handlungsspielraum für eine Lösung besteht. Beides ist bei TGC der Fall. Zusätzlich begleitet wird das Verfahren durch Rechtsanwältin Bettina Schmudde aus der Kanzlei White & Case als gerichtlich bestellte „Sachwalterin“, die als Interessenvertreterin der Gläubiger – vergleichbar mit einem Aufsichtsrat – die Sanierung überwacht.

Um einen nahtlosen Übergang für Kunden und Partner zu gewährleisten, hat die Geschäftsführung gemeinsam mit dem hww-Team die nun beginnende Schutzschirmphase intensiv vorbereitet. „Wir haben sichergestellt, dass alle Leistungen weiter pünktlich und in gewohnter Qualität erbracht werden“, unterstrich Markus Trompetter, Geschäftsführer der TGC. „Erfreulich ist auch, dass die
wichtigsten Kunden und Partner uns bereits ihre Unterstützung signalisiert haben.“ Die Mitarbeiter wurden heute auf einer Mitarbeiterversammlung von der Geschäftsführung informiert.

In den kommenden Wochen und Monaten geht es nun um die Finalisierung des Sanierungsplans, der die Grundlage der Restrukturierung in einem Schutzschirmverfahren bildet. Das TGC Management wird hierbei durch das hww Team und den Sanierungsrechtler Prof. Dr. Georg Streit von Heuking Kühn Lüer Wojtek unterstützt, der TGC bereits in den letzten Monaten anwaltlich begleitet hat. Der Plan wird insbesondere die notwendigen Sanierungsschritte enthalten, die in den kommenden Wochen gemeinsam mit den Gläubigern geprüft und vorbereitet werden.

Wichtiger Hinweis:
Zur Vermeidung von Missverständnissen weisen wir darauf hin, dass die Trompetter Guss GmbH & Co. KG Bindlach nicht von diesem Schutzschirmverfahren betroffen ist. Es bestehen keine gesellschaftsrechtlichen Verbindungen zwischen der Trompetter Guss Chemnitz GmbH und der Trompetter Guss GmbH & Co. KG Bindlach.

Über die Trompetter Guss Chemnitz GmbH:
TGC steht in der Tradition der 1856 gegründeten Sächsischen Webstuhlfabrik. Heute fertigt die TROMPETTER GUSS Chemnitz GmbH hochwertige Produkte aus Grau- und Sphäroguss in mittleren und großen Serien für renommierte Unternehmen aus dem PKW- und Nutzfahrzeugbau, dem Maschinenbau und der Armaturen-Industrie. Zahlreiche Gussteile werden auf Kundenwunsch auch fertig bearbeitet und oberflächenbehandelt.

www.tg-chemnitz.com