Weiteres Unternehmen der Hock Gruppe verkauft

Schönwald, 30. November 2017. Für ein weiteres Unternehmen der insolventen Hock Gruppe, einem Zulieferer im Segment Automobilbau und Elektroindustrie, haben die Unternehmensberater von hww einen Käufer gefunden. Die BURGER Group wird zum 1. Januar 2018 den Geschäftsbetrieb der Hock GmbH in Schönwald im Schwarzwald übernehmen. Alle rd. 85 Arbeitsplätze bleiben erhalten.

Nachdem sich die Insolvenzverwalter mit Unterstützung der Unternehmensberater von hww bereits vor wenigen Wochen mit der WELP Group auf die Übernahmen der Dressel + Höfner GmbH & Co. KG und der rumänische Auslandsgesellschaft einigen konnten, stellt der Verkauf der Hock GmbH einen weiteren Meilenstein dar.

Am 28. November 2017 unterzeichnete Insolvenzverwalter Florian Martin Schiller (PLUTA Rechtsanwalts GmbH) den Kaufvertrag für die Hock GmbH, die auf die Fertigungstechnologien Stanztechnik, Schweißtechnik, Werkzeug- und Formenbau sowie auf die Baugruppenmontage spezialisiert ist. Mit der BURGER Group aus dem benachbarten Schonach konnte ein zuverlässiger Investor gefunden werden, der seit mehr als 160 Jahren am Markt aktiv ist. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Anfang Mai 2016 musste die Hock Gruppe, die 800 Mitarbeiter beschäftigt, für sechs operative und zwei verwaltende Gesellschaften Insolvenzanträge stellen. Seit Monaten findet ein umfassender und intensiver Investorenprozess statt, um nachhaltige Lösungen für alle Gesellschaften und Mitarbeiter zu finden. Dabei wurden die Unternehmensberater von hww mit der Durchführung des M&A-Prozesses beauftragt. Bereits Anfang 2017 konnten die Werkzeugbau Weigel GmbH und der Geschäftsbereich Metal Injection Moulding (MIM) der Hock Sachsen GmbH an verschiedene strategische Investoren verkauft werden.

Transaktionsbegleitung des Verkäufers (hww Unternehmensberater GmbH): Burkhard Jung (Partner), Werner Warthorst (Geschäftsführer), Volker Jüngling (Manager), Klaus Wassermann (Manager), Dr. Fabian Meißner (Senior Consultant)